Maintain planning limitations for routes

There are cases in which the whole shipment run is not determined by a transportation planning system for individual deliveries. If a company sends deliveries both inland and overseas it is feasible that you need to use a planning system in order to optimize planning for the inland ship ment on roads, but that shipment documents need to be generated manullay using R/3 transactions for the overseas transportation (sea routes). In this case the transportation planning system has to be notified that the destination location abroad is not the definitive one, rather this will be another location, to which automatic planning will be carried out (e.g. the departure harbor or a border location). werden soll (z.B. der Abgangshafen oder ein Grenzort). Similar situations can arise for purchase orders, which are sent from shipping points outside the planning area of a transportation planning system.

In planning restrictions you can determine which substitution procedure should be used to find a substitution location for the shipping location and / or destination location of the delivery separately for each combination of transportation planning system and route.

A substitution procedure is composed of a sequence of conditions, which are checked one after the othe until a valid substitution Ein Substitutionsschema besteht aus einer Folge von Konditionen, die nacheinander geprüft werden, bis ein gültiger Ersatz für den zu ersetzenden Abgangs- oder Zielort gefunden wird. Wird ein Ersatzort gefunden, werden nach Möglichkeit auch die Zeitangaben für den Ort umgesetzt.

Beispiel: Ortssubstitution für eine Nachlaufplanung

Das Planungssystem ‘Straße Deutschland’ wird für die Route ‘Nordamerika-Hamburg’ zur Planung der Nachläufe eingesetzt. Daher muß der Abgangsort der Lieferung, der in Nordamerika - also außerhalb des Planungsbereichs - liegt, durch einen geeigneten Anfangsort für die Planung ersetzt werden. Das Findungsschema könnte sinnvollerweise folgende Konditionsfolge ausweisen, die nacheinander abgearbeitet wird, bis ein Ersatzort gefunden ist:

1. Ende letzter Haupflauf:
Wenn ein oder mehrere Hauptläufe mit der entsprechenden Lieferung existieren, wird der Zielort des letzten Hauptlaufs als Anfangsort der Planung verwendet. Das Transportendedatum wird zum Anfahrtsdatum des Transports.
2. Ende der Lieferroute:
Der Endknoten der Lieferroute wird - wenn existent - als Anfangsort der Planung verwendet. Die Abfahrtszeit wird anhand des Liefertermins und der angegebenen Nachlauffahrzeit ermittelt.
3. Vorgegebener Knoten:
der im Customizing vorgegebene Knoten wird verwendet. Eine Abfahrtszeitermittlung findet nicht statt.
4. es findet keine Ersetzung statt

In diesem Arbeitsschritt können Sie die Planungseinschränkung mit folgenden Hilfsmitteln pflegen:

Aktivitäten